Suche
  • Sabrina Thurner

Heiraten im Winter?

Sommer, Strahlender Sonnenschein, Traumlocation im Freien – 40 Grad im Schatten, verschwitzte Hochzeitsgäste, eine Braut, der das Make-up von der Stirn rinnt, die Oma, die umkippt vor lauter Hitze…


Klar – eine Hochzeit im Sommer ist üblich und kann traumhaft schön sein… Aber sie kann auch zum Alptraum werden, weil es zu heiß ist.


Schon mal überlegt eure Hochzeit im Winter zu planen?

Hier habe ich die wichtigsten Überlegungen für euch zusammengefasst.


Die Planung

Ihr wollt eure Hochzeit nicht bereits 2 Jahre im Vorfeld planen? Dann ist eine Winterhochzeit genau das Richtige für euch: Die Hochzeitsdienstleister, wie Locations oder Fotografen, haben im Winter mehr Zeit und sind meist vom Datum her sehr flexibel. Die Planung geht schneller und häufig ist der Preis für gewisse Dienstleistungen geringer. Die Ausnahme sind natürlich beliebte Winterlocations, die zur kalten Jahreszeit Hochsaison haben.



Die Location

Walking in a winter wonderland… Verschneite Berge, zugefrorene Seen, romantische

Winterlandschaft. Schnee und Eis können sehr schön sein, aber auch zu schlechten Straßenverhältnissen führen. Schaut also bei der Auswahl eurer Location unbedingt darauf, dass sie auch im Winter gut erreichbar ist.


Ein Vorteil eines kalten Wintertages: je eisiger und dunkler es draußen wird, desto gemütlicher wird es im liebevoll dekorierten Festsaal.



Die Terminauswahl

Eine Weihnachtshochzeit klingt sehr verlockend, jedoch gibt es zu bedenken, dass um Weihnachten viele eurer Liebsten im Weihnachtsstress stecken und eure Hochzeit mit zahlreichen Weihnachtsfeiern konkurrieren müsste. Besser bieten sich die Monate Jänner oder Februar an.



Das richtige Outfit

Ein Winterhochzeitskleid muss sich gar nicht viel von dem einer Sommerhochzeit unterscheiden. Wichtig sind jedoch die passenden Accessoires. Ein Bolero aus Kunstfell, lange weiße Handschuhe und ganz viel Glitzer, runden euer Outfit ab. Falls ihr eure Fotos im Freien geplant habt, stattet euch doch mit einer Thermoleggins aus – was ihr unter eurem Hochzeitskleid versteckt, sieht ja niemand. Passende warme Stiefel dazu – voilá – fertig ist die perfekte Eisprinzessin.


Der Brautstrauß

Nicht alle Blumen vertragen die Kälte gleich gut – fragt einfach bei eurer Floristin nach.

Schöne Ideen für winterliche Brautsträuße gibt es hier:

https://www.hochzeitsportal24.at/blog/brautstrauss-winter/



Die Dekoration

Eine romantische, winterliche Dekoration könnte z.B. aus Kunstschnee, Zimtstangen, vergoldeten Tannenzapfen, Mistelzweigen oder goldenen Kugeln bestehen.


Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Der Empfang

Statt Sekt könntet ihr einen lecker Winterpunsch mit Himbeeren servieren -

das wärmt und ist mal was Neues.




Habt ihr nun Lust auf eine Winterhochzeit? Dann gleich einen Termin reservieren…






163 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen